Reiterferienhotel für Mädchen

Mädchen im Alter von 7 bis 18 Jahren verbringen ihre Ferien bei uns in netter familiärer Atmosphäre.
Nach der morgendlichen Pferdepflege und dem Reitunterricht steht jedem Ferienmädchen sein eigenes Pony den ganzen Tag zur Verfügung. Wir bieten täglich zwei Reitstunden von 60 Minuten an.

Die Kinder aus den Ferienwohnungen werden in den Schulferien gerne von uns tagsüber betreut. Damit können die Eltern auch Ihren Interessen nachgehen.

Warum reiten wir ohne Sattel?

Seit Beginn an wird bei uns auf dem Hof ohne Sattel geritten. Daher können wir auf viele Jahre Erfahrung zurückblicken und es wurde nie ein erhöhtes Verletzungsrisiko festgestellt.

Bei Anfängern, aber auch bei Reitern mit Erfahrung wird der Gleichgewichtssinn noch mal besonders geschult. Die richtige Haltung wird von Anfang an gefördert. Jeder weiß, dass man auf dem Pferderücken gerade und aufrecht sitzen sollte. Ohne Sattel spürt der Reiter also sofort, wenn der Sitz nicht ausbalanciert ist und er klammert sich  nicht so am Sattel fest. Also setzt man auf dem Pferd nur das um, wobei man sich schon sicher fühlt. Das schließt jedoch nicht aus, dass man ein wenig Dressur reitet, mal ein Sprung macht und wundervolle Ausritte erleben kann. Fühlt man sich doch mal unsicher und braucht mehr Halt, kann man sich bedenkenlos an einem Büschel Mähne festhalten.

Natürlich kann es vorkommen, dass man den Pferderücken ungewollt verlässt, das passiert in der Regel bevor etwas Folgenschweres geschieht. Zudem bleibt das Verletzungsrisiko vergleichsweise gering, da man nicht am Steigbügel hängen bleiben kann.

Das Gefühl für und am Pferd ist näher und deutlich spürbarer, was auch so manch erfahrener Reiter der ohne Sattel lernte, immer wieder gerne zu schätzen weiß. Man merkt sozusagen hautnah was unter einem geschieht und wie das Pferd arbeitet.

Und im Winter bleibt der Popo warm 😉

Über 100 Pferde und Ponies

leben auf unserem Hof. Die Aussicht, dass jedes unserer ca. 30 Reitermädchen ein passendes Pony findet, ist somit sehr groß, denn Liebe und Vertrauen zu dem Ferienpony machen einen Reiterurlaub erst zu einem bleibenden Erlebnis.

Information zum Tragen der Sicherheitsweste

Liebe Eltern,

im Gegensatz zum Helm ist die Sicherheitsweste keine Pflicht.
Beim Thema Sicherheitsweste scheiden sich die Geister, viele Eltern sehen es gerne, wenn ihre Kinder gut geschützt sind.
Die Weste schützt nicht vor dem allgemeinen Verletzungsrisiko. Ausschließlich der Oberkörper, vornehmlich die Wirbelsäule soll vor starken Verletzungen geschützt werden.

Die wichtigste Vorraussetzung ist jedoch, dass die Weste richtig passt!

Genau wie der Helm richtig sitzen muss und beispielsweise nicht nach hinten rutschen darf, da er in dem Fall nicht schützt, sondern ggf. zur Gefahr wird, so ist es auch mit den Westen.

Die Weste sollte keinesfalls zu weit sein, hinten oder vorne zu lang oder an der Schulter zu breit sein. Durch eine falsch sitzende Weste wird die Verletzungsgefahr gesteigert. Man wird unbeweglicher und das Gleichgewicht wird beeinträchtigt.
Eine Sicherheitsweste MUSS beim Kauf richtig passen, das ist kein Ausrüstungsgegenstand in den man rein wächst.
Sollte man sich also für eine Weste entscheiden, ist es wichtig verschiedene Modelle zu testen, um die eine zu finden, welche wirklich richtig passt.

Die Entscheidung liegt also ganz bei Ihnen!

Ein Tagesablauf unserer Ferienkinder findet Ihr hier:

Und wenn Ihr hier klickt, werdet ihr auf unsere Fanseite für unsere Reitkinder weitergeleitet mit Infos zu unseren Ponys und mehr:


Weitere Bilder von den Reiterferien: